Kongressprogramm Freiburg 2012

 

Kongressprogramm Deutscher Homöopathie-Kongress 2012

Herunterladen (pdf) 

Login Formular

Login

Login





Passwort vergessen?
.
.

Mitgefühls-Erschöpfung

Das Burnout der Homöopathen heißt Mitgefühls-Erschöpfung. Selbstwahrnehmung als Ressource

Seminar mit Dr. Ingrid Pfanzelt (begrenzte Teilnehmerzahl)

 

Abstract

In unseren homöopathischen Therapien schulen wir unsere Patienten in der Selbstwahrnehmung. Wie sieht es damit bei uns selbst aus? Nützen wir diese wertvolle Resource in unserer alltäglichen Praxis, um unsere Arbeitsfähigkeit zu erhalten?

Wir nehmen uns Zeit für unsere Patienten, wollen persönlichste Dinge wissen und sind interessiert an deren Entwicklung. So entsteht eine vertraute und lang dauernde Beziehung zwischen Arzt und Patient, die den Patienten durch Krisen trägt und uns als Arzt intensiv fordert. Oft kommt während der Behandlung ein schweres Schicksal oder Trauma zum Vorschein, das auch uns tief berührt: gerade diese Empathie – Fähigkeit ist unser großer Schatz, aber auch unsere verwundbare Stelle. Wenn wir mit dieser Resource nicht sorgsam umgehen, werden wir erschöpft und können uns nicht mehr in unsere Patienten einfühlen. Als Folge reagieren wir gereizt. sind froh, wenn ein Patient nicht kommt , bekommen Schlafstörungen oder depressive Symptome.

In dem Seminar wird ein Überblick über das Thema „Burnout“ gegeben und ein Weg zur Vermeidung einer „ Mitgefühlserschöpfung“ aufgezeigt.

 

Vita

Dr. med. Ingrid PfanzeltDr. med. Ingrid Pfanzelt

  • Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalyse, Traumatherapie und Homöopathie
  • Balint-Gruppen-Leiterin (BLÄK)
  • Erste homöopathische Vorlesungen während des Studiums in München bei W. Gawlik und A. Braun.
  • Homöopathische Weiterbildung bis 1993
  • Homöopathie-Diplom des DZVhÄ
  • Seit 1993 niedergelassen in eigener Kassenpraxis für Psychotherapie und Homöopathie


  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
.
.

xxnoxx_zaehler